#FridaysForFuture: Umweltschutz durch Dekadenz

Kategorien Erfolg, Politik
#FridaysForFuture: Umweltschutz durch Dekadenz

Mit einem Trick kannst Du wie ein Millionär leben UND die Natur schützen.

English version see here / Englische Version siehe hier

Man muss kein Millionär sein. Es reicht, wenn man so lebt wie einer. Noch besser wird es, wenn dies zugleich aktiven Umweltschutz bedeutet.

Es gibt eine Formel, mit der genau dieses Kunststück gelingt. Und sie ist so lächerlich einfach, dass sie leicht zu merken und anzuwenden ist.

Es wird noch besser…

Der Trick macht Spaß und ist sexy!

Stelle Dir vor…

Du beginnst Deine Flugreise – an langen Warteschlangen vorbei – in der Lounge. Tolles Essen, ein comfy Sofa. In der Abendsonne glänzt Dein A350, die Vorfreude steigt mit jedem Schluck Champagner. Anschließend nimmst Du Platz in der Premium Economy oder Business Class. So viel Beinfreiheit, Du fühlst Dich wie ein Royal. Am Zielort wartet das 5* Hotel.

Du sitzt mit Deiner Familie am Esstisch, vor euch je ein edles Stück Fleisch. So richtig teuer, Bio und beste Qualität. Dazu ein feudaler Wein.

Im Zug reist Du mit Deinem Liebling in der 1.Klasse in ein entspanntes Wellness Wochenende Deluxe.

Beim Anblick Deiner blauen Profi-Bohrmaschine fühlst du dich wie ein Kind zu Weihnachten. Die Qualität ist umwerfend und du weißt: das Teil wird nicht nur durch die Wand gehen als wäre sie Butter, sondern auch durch kommende Generationen. Deine Urenkel werden sie noch vererben.

Das Luxus-Hemd sitzt perfekt. Du fühlst Dich sauwohl darin und es wird viele Jahre halten. So geht VIP!

Was ist zu tun?

Heute fliegst Du jedes Jahr im Viehtransporter irgendwo hin. Der Urlaub ist nicht schlecht aber auch nicht großartig. Hauptsache mal raus und billig. Effendi! Ab jetzt reist Du nur noch alle zwei Jahre. Und weil Du im ersten Jahr kein Geld für Mittelmaß ausgegeben hast, hat sich Dein Budget im Folgejahr verdoppelt. Davon gönnst Du Dir einen richtigen Kracher. Dein CO2-Anteil hat sich gerade halbiert, während sich der Luxus verdoppelte! Etwas weiter gedacht: zwei-drei Jahre mehr für einen Privat Jet…?

Fleisch: warum nicht anstelle des täglichen Billig-Plunders aus dem Discounter einmal in der Woche etwas richtig Gutes? Vom Schlachter und Bio. Deine Gesundheit wird es danken, ebenso wie Mutter Natur. Weniger Massenhaltung, weniger Methan, weniger Antibiotika. Dafür tolles Essen!

Anstatt Dein sauer verdientes Geld für Quatsch auszugeben, der nur die Bude füllt und schnell kaputt geht, verzichte ein wenig. Kaufe Dir und Deinem Schatz als Belohnung eine Fahrkarte in der ersten Klasse und genieße das Leben in leeren Zügen. Vorbei an Blechlawinen und Staus…!

Erinnerst Du Dich an die Heckenschere? War doch so ein Schnäppchen. Schade nur, dass sie nach einem Jahr hinüber war und Du wieder eine neue kaufen musstest. Hättest Du nur etwas gewartet und für ein Oberklasse Modell gespart. Ist zwar teurer, hält aber ewig. Das Klima freut sich über weniger Produktion, weniger Abfall und Du hast auch mehr Freude: die Qualität bleibt, wenn der Preis längt vergessen ist!

Deine Klamotten: muss es denn ständig etwas Neues sein? Warum nicht anstelle zweier Durchschnitts-Hemden ein richtig tolles kaufen? Eines, das unter fairen Bedingungen hergestellt wurde und lange hält?

Mit der Brechstange

Wie Du vielleicht bemerkt hast, wirst Du Verzicht üben. Aber nicht so, wie die Grünen es fordern: alles Lebenswerte über Bord schmeißen und sich dann wundern, wenn das Dasein plötzlich so freudlos ist, viele Menschen arbeitslos sind und die AfD immer stärker wird.

Dogmatismus ist nur mit Gewalt durchsetzbar und ruft starke Gegenkräfte auf den Plan.

Das ist Müll und den wollten wir doch vermeiden…

Auch #FridaysForFuture funktioniert nicht. Was nämlich fehlt ist ein attraktives Gegenmodell zu den Annehmlichkeiten, die Generationen von Frauen und Männern durch harte Arbeit erschaffen haben. Nur Verbote, Verzicht und die Aussicht auf – nichts!

Der Fehler on „FfF“ steckt schon im Slogan „Wir sind hier, wir sind laut, weil IHR unsere Zukunft klaut.“ Wer bitte soll sich davon angesprochen fühlen?

Machen wir uns nichts vor, ein Totalverzicht ist unrealistisch, auf Moral-Apostel hört niemand. Du kannst in jede beliebige Einkaufsstraße gehen und fragen, ob den Leuten Klimaschutz wichtig ist. Alle werden nicken. Wenn Du aber fragst, was das konkret bedeutet und welche Alltags-Relevanz es hat, werden 95% mit der Achsel zucken. Es hat nämlich keine!

Wenn dem nicht so wäre, wären die Autobahnen längst leer und der Flugverkehr zusammen-gebrochen. Das Gegenteil ist der Fall.

Der Trick

Was aber, wenn für Dein Beitrag eine richtig fette Belohnung wartet? Wenn es cool, bequem und sexy ist, Umweltschutz zu betreiben?

Dann – und nur dann – besteht die Chance, dass Du und viele Andere bereit sein werden, selbst aktiv etwas zu tun, statt nur auf die Politik zu hoffen.

Der Weg, den ich Dir vorschlage ist einer von vielen. Andere müssen erst entdeckt oder noch erfunden werden. Dieser Pfad steigert den Wert durch Seltenheit.

Unvergessliche Erinnerungen, bessere Gesundheit und Umweltschutz – klingt das attraktiv? Dann bist Du jetzt bereit für das Geheimnis.

Der Trick geht so:

WENIGER, ABER BESSER.

2019, Oliver Schömburg (Olliwaa)

P.s.: Vielleicht auch interessant: Och nö, Greta!

1 Gedanke zu „#FridaysForFuture: Umweltschutz durch Dekadenz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.